Samstag, 18. Oktober 2008

Das QB -Treffen



Nun durften wir ein Mosaiksteinchen mehr aus den alten Zeiten erfahren. Von links nach rechts sind ganz oben zu sehen: Vio und Max (Max ist der Bruder von Tom, Vio ist die Frau von Max), Lutz, Tom, Steffen, Steffens Freundin Melli, Carmen (Toms Frau), Brigitte (die Mutter von Tom), Edith, Wolfgang (Stiefvater von Tom). Auf dem unteren Bild zur Ergänzung: rechts von Lutz sitzt Peter. Natürlich war bei diesem Treffen auch ein Teil der Kinder dabei. Die Familie ist ja in Wirklichkeit schon viel grösser geworden. Da waren noch Toms Kinder Björn und Paul, Peters Sohn Pierre. Dazu gehörten auch noch Carmens Tochter Marie und Peters Tochter Sofie. Von unseren Fünf ganz zu schweigen ;-) Der Olli (Meerschwein) von Steffen und Melli musste zu Hause bleiben.
Ja, liebe Leute, das war schon ziemlich beeindruckend, wie Brigitte aus der Vergangenheit erzählte. Auf Einzelheiten möchte ich hier nicht eingehen. Aber soviel sei gesagt: Es ist eine grosse Freude und Bereicherung für uns, dass wir nun auch Brigitte und Wolfgang wie auch seinen Bruder Max mit seiner Frau Vio kennen gelernt haben und so eine Ahnung davon haben, wie Tom aufgewachsen ist. Wir waren eine fröhliche Runde - natürlich wieder verwöhnt mit Kaffee und diversen feinsten Kuchen. Dass so offen über alles gesprochen wird, verdanken wir Brigitte und Wolfgang. Danke, euch Beiden! Wir hätten uns gerne noch länger mit euch unterhalten.
Nun heisst es, die ganze Sache mal einwenig zu verarbeiten. Zeit blieb dafür aber bisher keine. Gleich anschliessend gings weiter zu einem Treffen mit den Klassenkameraden von Lutz. Und jetzt - mittlerweile ist es Sonntagmorgen - machen wir uns bereit für einen Brunch beim DRK (Deutsches Rotes Kreuz). Dort war Otto früher aktiv, Steffen ist es immer noch. Wir werden da einige Kollegen treffen, mit denen Otto zusammen gearbeitet hat. Anschliessend gehts dann weiter zu Peter und Sabine. Das ist deutsche Gastfreundschaft! Wir hatten keinen einzigen Besuch vorher genau abgemacht. Spontan heisst es: "Morgen seid ihr dann bei uns." Und jeder kann kommen, da wird nicht lange gefackelt. Das nennt man vielleicht spontan und flexibel! Alle finden irgendwie noch Zeit, neben ihrem Alltag, der ja trotzdem weiter läuft, sich um uns zu kümmern.
Sonntagsgrüsse aus Berlin

Kommentare:

Max hat gesagt…

Uns hat es auch viel Spaß gemacht euch und die anderen kennen zulernen.
Ich denke doch auch, dass man so eine schöne große Runde hin und wieder wiederholen kann.

Wolfgang hat gesagt…

Auch wenn wir zu unserer Tamy vorzeitig aufgebrochen sind, wir hatten sie daheim gelassen, da sie leider sehr ängstlich ist und wir sie mit der großen "Ansammlung" bekannter und unbekannter Personen nicht in Stress versetzen wollten, hatten auch wir uns sehr gefreut alle "Ottonen" kennen zu lernen. Mit einem Fotoalbum in dem Aufnahmen aus der Kindheit und Jugendzeit vom Tom konnten wir wohl auch zur Illustration der von der Brigitte geschilderten Erlebnisse beitragen. Gern werden wir auch auf weitere Treffen reagieren.

Brigitte hat gesagt…

Es war eine sehr fröhliche Stimmung bei der ersten gemeinsamen Begegnung.
Ich empfand das Gespanntsein auf den jeweils anderen und so eine leicht abwartende Haltung gegenüber den noch unbekannten Personen, verlor sich ganz schnell in freundliche Sympathie füreinander.
Ein Folgetreffen würde mich sehr freuen.

Karl-Heinz hat gesagt…

Hallo Edith,
nachdem mir Brigitte geschrieben hat, dass ich mir Deine Seiten mal mit dem Familientreffen ansehen soll, habe ich es auch sofort getan.
Natürlich hättest Du mich auch zu einer Tasse Kaffee einladen können und ich wäre eben mal auf einen Sprung vorbei gekommen, zumal ich in meinem Leben es noch nie nach Berlin geschafft habe, was ich als Bildungslücke bei mir ansehe.
Ich bin übrigens wie Wolfgang und Brigitte auch Funkamateur - leider vorerst nicht mehr aktiv.
Liebe Grüße aus dem wilden Süden von
Karl-Heinz

Anonym hat gesagt…

Hallo,
unser Treffen war echt mal eine Bereicherung. Das sollten wir in regelmäßigen Abständen wiederholen.
Ich zumindest bin dabei. :-)
Steffen